Mittwoch, 16. Januar 2019

Heilswege und Brückenbauer (Seminar)

Drei Blüten, die jede auf ihre Weise leben
und dennoch eine gemeinsame Wurzel haben.
Christliche Annäherungen
an Islam,
Hinduismus und Buddhismus


Seminar an der TU Dortmund, 
Wintersemester 2018/2019
Nr. 146143 --- Raum 2.410

Leitung:
Dr. Reinhard Kirste



Zugänge zu jeder Religion mit diesem Dreischritt:

1. Heilswege: Glaubensgrundlagen & Grundsätzliches
2. Pilgerorte & Pilgerwege

3. Brückenbauer/innen verschiedener Religionen

Programmplanung

10.10.2018:  Einführung, Seminarstruktur,
                    religiöse Sichtweisen: exklusiv - inklusiv - plural(istisch)

17.10.2018   Johann Wolfgang von Goethe, John Hick und
                    Paul Knitter als Brückenbauer 

24.10.2018   Unheilswege: Auschwitz und der Holocaust
31.10.2018   Grundmuster des Islam, Koranbeispiele,                    
                    Opferfest und Wallfahrt nach Mekka

07.11.2018   Brückenbauer im christlich-islamischen Dialog:
                    SAID, Farid Esack, Mouhanad Khorchide

14.11.2018   Grundmuster des Hinduismus: Götter und Menschen
21.11.2018   Die großen hinduistischen Epen und die Feste
28.11.2018   Heilige Orte und Wallfahrten in Indien: Benares
05.12.2018   Indische Brückenbauer:
                   Ramakrishna, Vivekananda, Mahatma Gandhi, Ambedkar

12.12.2018   Grundmuster des Buddhismus: 4 Edle Wahrheiten - 8facher Pfad                  
19.12.2018   Die Handgesten (Mudras) des Buddha, 
                   die 4 Ausfahrten Siddhartas und das Wildgansgleichnis,
                   auf den Spuren des Buddha in Indien
09.01.2019   Buddha-Legenden, Heilige Orte: Sri Lanka, Seidenstraße, Europa
16.01.2019   Dalai Lama XIV.
23.01.2019   Reisende zwischen West und Ost:
                   Thich Nhat Hanh, Hermann Hesse und andere

                   Wanderprediger -- Wandermönche -- Wander-Beginen
30.01.2019   Der Jakobsweg - Chance interreligiöser Annäherung?
                    Seminarauswertung




1.  Einführung: Seminarstruktur, religiöse Sichtweisen
                        --- 10.10.2018


Gottes ist der Westen und der Osten,  wohin immer ihr euch wendet, dort ist Gottes Angesicht  
Sure 2,109

Thesen und Texte zum religiösen Pluralismus
und zur Gleichwertigkeit der Religionen




2.  Johann Wolfgang von Goethe, John Hick, Paul Knitter
als Brückenbauer --- 17.10.2018

Woher ich kam, wohin ich gehe, weiß ich nicht;
Doch dies: von Gott zu Gott! ist meine Zuversicht.
Werke, Band 2, Leipzig und Wien [1897], S. 122-123


Johann Wolfgang von Goethe: Westöstlicher Divan

Moganni Nameh - Buch des Sängers --- Talismane

Gottes ist der Orient - Gottes ist der Okzident! --- Nord- und südliches Gelände ---- Ruht im Frieden seiner Hände. --- Er, der einzige Gerechte --- Will für jedermann das Rechte. --- Sei von seinen hundert Namen - Dieser hochgelobet! Amen.

Mich verwirren will das Irren; Doch du weißt mich zu entwirren. --- Wenn ich handle, wenn ich dichte, Gib du meinem Weg die Richte. --- Ob ich Ird'sches denk und sinne, Das gereicht zu höherem Gewinne. --- 
Mit dem Staube nicht der Geist zerstoben, 
Dringet, in sich selbst gedrängt, nach oben.

Im Atemholen sind zweierlei Gnaden: Die Luft einziehen, sich ihrer entladen: Jenes bedrängt, dieses erfrischt; So wunderbar ist das Leben gemischt. Du danke Gott, wenn er dich preßt, Und dank ihm, wenn er dich wieder entläßt.

For though my faith is not yours and your faith is not mine,
if we each are free to light our own flame, together we can banish some of the darkness of the world.
RABBI LORD JONATHAN SACKS




Gemeinsamkeiten von 6 Religionen
Hauswand in Kerala, Südindien (Foto: Laura Supthut)



3.  Unheilswege - Auschwitz und der Holocaust
     --- 24.10.2018


Du kannst den Pfad nicht beschreiten, 
solange du nicht
selbst der Pfad geworden bist.  
Holocaust-Mahnmal Berlin

Zen-Sprichwort, aus Timothy Freke:
Weisheit des Zen. 

Aus dem Englischen.
Bern u.a.: Scherz (für O.W.Barth) 1997, S. 38


"Ich bin der Weg, die Wahrheit
und das Leben, 
niemand kommt zum Vater 
außer durch mich." Jesus  --   Johannes 14,6


Die zerstörte Synagoge in Eisenach am 10.11.1938 (wikipedia.en)
Buch- und Medien-Empfehlungen

4.  Grundmuster des Islam -
     Opferfest und Wallfahrt nach Mekka --- 31.10.2018


Die Freude nur verschwistert dich der Erde,
nur durch die Freude wirst du eins mit Gott.

 Hafis (Iran, 14. Jh.) -  In: Hans Bethge: Hafis. Nachdichtungen.  
 Kelkheim: YinYang 2004, S. 30

Pilger an der Al-Masjid al-Haram (hl. Moschee = hl. Anbetungsort)
 beim Hajj 2008 (wikipedia.en)


5. Brückenbauer im christlich-islamischen Dialog
    --- 07.11.2018
      


Es gibt hier für uns keine Stadt, in der wir auf Dauer bleiben können, 

aber wir suchen die zukünftige.
Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.
 Hebräer 13,14 ( eig. Übers. + Luther)
Vgl. Ernst Käsemann (Hg.: Rudolf Bultmann):
Das wandernde Gottesvolk. Eine Untersuchung zum Hebräerbrief.
[Habilitation 1939]. Göttingen: V & R 1957, 156 S.





6. Grundmuster des Hinduismus: Götter und Menschen      --- 14.11.2018 

Denn Wissen mehr als Übung ist,
und mehr als Wissen Sammlung gilt.
Noch mehr ist der Verzicht auf Lohn,
weil aus ihm höchster Frieden quillt.
Bhagavadgita12. Gesang, 12aaO., S. 77 

Ganesha mit Reittier und Symbolen


    7. Hinduismus:
    Die großen Epen
    und die Feste 
    --- 21.11.2018

    Wenn du gehst, geh einfach nur.
    Wenn du sitzt, sitz einfach nur.
    Aber schwanke nicht.
    Yün-Men, chin. Zen-Meister (864-949)
    aus Timothy Freke: Weisheit des Zen. Bern u.a. Scherz für O.W. Barth 1998, S. 67

    Themenschwerpunkt 1: Die wunderbare Geburt
    und die Jugendjahre des Gottes Krishna
     
    Krishna, 8. Inkarnation Vishnus,
    mit kosmischem Diskus, Flöte,
    Muschel und Rosenkranz


    Themenschwerpunkt 2: Das Ramayana als Leitmotiv für indische Festrituale

    Themenschwerpunkt 3: Religiöse Feste in Indien

    Material:
    1. Die großen Epen Indien
    2. Feste 

    Der tanzende Shiva im feurigen Universum

    Erntedank der Tamilen nach dem dravidischen Kalender und Fest der Sonnenwende: 
    Thai Pongal / Makar Sankranti: Erneuerung des Lebens - Sonnenfest


    8. Hinduismus:
    Heilige Orte und Wallfahrten in Indien 
    --- 28.11.2018
    • Auf Grund einer Diskussion während der Sitzung am 14.11.208
      wurde die Seite "Einführung in das Judentum" aktualisiert.
      Details: hier
    "Ich bin der Geschmack des Wassers, das Licht der Sonne und des Mondes 
    und die Silbe  OM [in den vedischen Mantras].
    Ich bin der Klang im Äther und die Fähigkeit im Menschen."
    (Krishna an Arjuna) 
    B
    hagavad-Gita 
     --- Wie sie ist.
    Bhkativedanta Book Trust. 
    Zürich: Govinda 1993, S. 351 = 7. Gesang, 12

    9. Indische Brückenbauer --- 05.12.2018

    Die Wahrheit sollte der Atem unsres Lebens sein.


    Mahatma Gandhi, zitiert in: "Worte des Friedens.
    Hg., Einl.: Maria Otto. Freiburg: Herder 1992, 9. Aufl., S. 27

    Mahatma Gandhi  
    Das Buch zum Film (1983)
    von Richard Attenborough: 
    Gandhi - 1982
    Rezension von Film und Buch: hier



    10. Grundmuster des Buddhismus
          4 Edle Wahrheiten und 8facher Pfad 
    --- 12.12.2018


    Für den Gehenden gibt es keinen Weg,
    man muss den Weg zum Gehen bereiten.

    Antonio Machado , spanischer Lyriker (1875 - 1939) 


    11. Die Handgesten des Buddha,
          die 4 Ausfahrten,
          auf den Spuren des Buddha
          in Indien 
    --- 18.12.2018
    Einzig die Richtung hat einen Sinn.  
    Es kommt darauf an, dass du auf etwas zugehst, nicht dass du ankommst.

    Antoine de Saint-Exupéry, französischer Schriftsteller (1900-1944)

    12. Buddha-Legenden,
          Heilige Orte:
          Sri Lanka, Seidenstraße, Europa
     --- 09.01.2019


    Was wir "Ich" nennen, ist nur eine Schwingtür,
    die sich bewegt, wenn wir einatmen und ausatmen.

    Shunryu Suzuki (1905-1971), japanischer Zen-Meister
    Aus: Timothy Freke: Weisheit des Zen. Bern u.a.: Scherz (für O.W. Barth) 1997, S. 86


    13. Der Dalai Lama --- 16.01.2019
    Das Eine umfängt alles.
    Alles geht im Einen auf.
    Das Eine ist Alles.
    Alles ist das Eine.
    Das Eine durchdringt Alles.
    Alles ist im Einen.
    Lehre der japanischen Kegon-Schule
    Aus: Timothy Freke: Weisheit des Zen. Bern u.a.: Scherz (für O.W. Barth) 1997, S. 121


    Das Glaubens- und Lebensverständnis des  Dalai Lama ("Tafelanschrieb")


    14. Reisende zwischen West und Ost:
          Hermann Hesse und andere
         
    Wanderprediger -- Wandermönche -- Wanderbeginen
          --- 23.01.2019






    15. Der Jakobsweg - Chance interreligiöser Annäherung?
          Seminarauswertung --- 30.01.2019





    -------------------------------------------------------------------------------------------
    Einführungen in Islam, Hinduismus und Buddhismus
    Reinhard Kirste / Paul Schwarzenau / Udo Tworuschka (Hg.):
    Wegmarken zur Transzendenz. Interreligiöse Aspekte des Pilgerns.

    Religionen im Gespräch Bd. 8 (RIG 8): Balve: Zimmermann 2004, 518 S.
    Beiträge in Auswahl zum Download: hier




    Kommentar veröffentlichen