Freitag, 13. Juli 2018

Die wirkungsgeschichtliche Bedeutung antiker Religion und Philosophie (aktualisiert)

Musée du Louvre - Cover (1990): 
Bestattungsmahl des Maliku (Detail)
aus Palmyra, 2. Jh. v. Chr.


Die drei großen monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam haben ihre Wurzeln in den kulturellen, politischen und religiösen Vorgegebenheiten der Antike. Die vernetzte Vielfalt im Mittelmeerraum, im Mittleren und Nahen Osten sowie auf der Arabischen Halbinsel und in Afrika sind kaum zu überschauen. 

Einige wenige Aspekte seien hervorgehoben:



Zarathustra-Religion und Yeziden  (Êzîden) 
Manichäismus
Der berühmte dreisprachige Stein von Rosette  (196 v. Chr.) -
hier als große Kopie im Museum von Figeac (Place des Écritures
) - (Wikipedia)
Der Stein von Rosette in Figeac:
Leserichtung von oben: Hieroglyphen, Demotisch,  Altgriechisch
Ausschnitt (Wikipedia)

Philosophien und Religiosität
in der Antike:
Griechenland, Gnosis, Juentum,
Christentum


Mithras opfert den Stier, 100 -200 n.Chr.
(Louvre Lens, Nordfrankreich)

Das Römische Weltreich 
Hadrianstor mit Kolonnade in Palmyra, 2015 zerstört  (Wikipedia)

Die mittelöstliche, ägyptische und arabische Welt vor dem Islam
Katalog zur Ausstellung im Neuen Museum Berlin (2017) ---
Prestel-Verlag München 2017, 336 S., Abb. -  Details: hier 

Die Bedeutung der Mutterkulte

CC


Kommentar veröffentlichen