Donnerstag, 28. Dezember 2017

Symbolik im Buddhismus

Master Lama Tsering: Dharmakaya Stupa
Translated in tte 13th century
from Sanskrit to Tibetan
Summerfield, Ohio, USA: 1996, 230 pp., illustr.
Du kannst den Pfad nicht beschreiten,
solange du nicht selbst
der Pfad geworden bist.
Zen-Sprichwort  aus: Timothy Freke: Weisheit des Zen.
Wie man jeden Tag mit einem Lächeln beginnt.
Bern u.a. Scherz für O.W. Barth 1997, S. 38

  • Gabriele Seitz: Die Bildsprache des Buddhismus.
    Düsseldorf: Patmos 2006, 264 S., Abb., Index
    ---  Rezension: hier
  • Symbolik der Stupas und Pagoden
    --- Lama Anagarika Govinda:
    Der Stupa.
    Psychokosmisches
    Lebens- und Todessymbol.

    Freiburg/Br.: Aurum 1978, 109 S., Index
  • Manfred Seegers: Der Stupa - Symbol für die Natur des Geistes --- Buddhismus heute, Nr. 23/1997


  • Das Beispiel Borobudur
    Peter Cirtek:
    --- Borobudur. Entstehung eines Universums 
    --- Appearance of a Universe
        Hamburg: Monsun 2016, jeweils 119 S., Abb., Index

        Rezension: hier

Modell von Borobudur (Floriade, Venlo 2012)
Buddhistische Anthropologie
Die 12 Elemente der Daseins-Konditionierung
(la production conditionnée)


--- Zum Vergrößern auf die Bilder klicken ---
12 Elemente der Konditionierung - 1. Unwissenheit

2. Psychische Bedingungen und Zusammenhänge
3. Der unaufhörliche Gedankenstrom
4. Name, Benennung und Form
5.  Die sechs Grundlagen der Erkenntnis
6. Kontakte und Sinneserfahrungen
7. Wahrnehmung und Gefühl
8. Der "Durst", Wunsch 
9. Anhaftung, Ich-Bestimmtheit
10. Existentielles Werden, konstituiert im Rad des Lebens (s. Bild)
11. Neugeburt unter den 5 Daseinsfaktoren
12. Alter - Tod (des Bisherigen)
----
Das Rad des Lebens mit den 12 Konditionierungen in den Herrschaftsbereichen:
Reich der hungrigen Geister
Reich der Tiere
 Reich der Menschen
Reich der Götter
Reich der Dämonen
Reich der Verdammten
CC

Kommentar veröffentlichen