Freitag, 4. August 2017

--- Frauenbilder in den Religionen (Seminar) ---



Das "Bild der Frau" in den religiöser Traditionen hat unterschiedliche Entwicklungsstufen, Abgrenzungen, Diskriminierungen und Visionen erlebt. Matriarchalische Strukturen und patriarchalische Gottesbilder haben die religiöse Entwicklungsgeschichte geprägt. In diesem Seminar geht es darum, wichtige Quellentexte zu befragen und theologische Veränderungen traditioneller Frauenbilder in verschiedenen Religionen wahrzunehmen. Die eigene Sichtweise beeinflusst direkt und indirekt unser alltägliches Verhalten und unsere Bildungsziele in Schule und Gesellschaft. 

Beispiele aus Vergangenheit und Gegenwart aus folgenden Religionen

werden in diesem Seminar an der TU Dortmund (SoSe 2017) vorgestellt: 
Antike Religionen, Christentum, Judentum, Islam, 
Buddhismus, Japan

Seminarprogramm --- Aktualisierte Programmübersicht: hier
Nr. 146106
mittwochs 14.00 - 16.00 Uhr


Schwerpunkte 
I. Muttergöttinnen, Maria und die weibliche Seite Gottes
II. Frauen in der Bibel und im Judentum
III. Frauen im Mittelalter und in der Reformation
IV. Frauenbilder im Islam
V. Frauenbilder im Buddhismus und in Japan
VI. Campusgang und Auswertungen

-----------------------------------------------------------------------------------------------

I. Muttergöttinnen,
   Maria und die weibliche Seite Gottes


1. Einführung - Planung - Orientierung  (19.04.17)

Die Universität - Alma Mater = die [mit Wissen] nährende Mutter

Das Innerste ist keine Festung, die man im Sturm oder mit Gewalt einnehmen kann,
sondern ein Reich des Friedens,
das nur durch Liebe gewonnen werden kann.
Jeanne-Marie Guyon du Chesnoy (1648-1717),   geborene Bouvier de La Motte, genannt Madame Guyon, französische Mystikerin, trat für  den Quietismus ein, wodurch sie mit der Kirche in Konflikt geriet; mehrfach inhaftiert, verfasste Kommentare zum Alten und zum Neuen Testament

2. Religionen der Antike - matriarchale Strukturen (26.04.17)

Ein Bild, so tief verborgen, es strahlt nun auf, ragt hoch empor ... dort,
wo des Lebens lebendige Höhe Geheimes verkündet.  Hildegard von Bingen (1098-1179)


3. Eva, Lilith, Ruth und Maria (03.05.17)

O heilsamer Weg ... Du führest auch unseren Geist in die Weite der Welt, wehest Weisheit ins Leben und mit der Weisheit die Freude

Hildegard von Bingen, aaO S. 137
Aus: Sequenz über den Hl. Geist

II. Frauen in der Bibel und im Judentum

4. Männer und Frauen in der Bibel und im Judentum (10.05.17)
Mein sind die Jahre nicht, die mir die Zeit genommen,
mein sind die Jahre nicht, 
die vielleicht möchten kommen,
der Augenblick ist mein,
und nehm' ich den ich Acht, so ist der mein,der Jahr und Ewigkeit gemacht.

Andreas Gryphius (1616 - 1664)
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Grundsätzliche und Aktuelles zu: Die Bibel in gerechter Sprache 

Ulrike Bail / Frank Crüsemann, Marlene Crüsemann, Erhard Domay und weitere Herausgeber.

Gütersloher Verlagshaus 2006, 3. Aufl. 2007, 2432 S.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ergänzendes  Material: Frauen im Judentum
  • Ausstellung bis 02.07.2017 im Jüdisches Museum Berlin:
    Cherchez la femme: Perücke - Burka - Ordenstracht
  • Gottlieb Lynn: She Who Dwells Within. A Feminist Vision of Renewed Judaism. 
    San Francisco: HarperCollins 1995, 237 pp., index
  • Susan Grossman / Rivka Haut (eds.): Daughters of the King. Women and the Synagogue.
    A Survey of History, Halakhah, and Contemporary Realities. 

    Philadelphia (USA) a.o.: The Jewish Publ. Society 1992, XXVII, 340 pp., index
  • Naomi M. Hyman: Biblical Women in the Midrash. A Sourcebook. 
    Northvale, NJ (USA) / London 1997, XX,195 pp., index
  • Miriam, die Prophetin in der jüdischen Überlieferung
  • Pnina Navè Levinson: Was wurde aus Saras Töchern? Frauen im Judentum.
    GTB 495. Gütersloher Verlagshaus 1989, 192 S., Abb., Register
  • Pnina Navè Levinson: Eva und ihre Schwestern. 
    Perspektiven einer jüdisch-feministischen Theologie.
    GTB 535. Gütersloher Verlagshaus 1992, 238 S.

III. Frauen im Mittelalter und in der Reformation


5. Aufbrüche der Frauen im Mittelalter
und in der Reformation (17.05.17)


Das Trachten der reinen Liebe hat nur eine einzige Absicht, 
die ist, beständig aufrichtig zu lieben, ohne dabei irgendwelchen Lohn zu begehren. Und dies kann die Seele nur verwirklichen, wenn sie frei von sich selbst ist. 

Marguerite Porète (1250/1260 - 1310) Aus: Margareta Porete: Der Spiegel der einfachen Seelen. Wege der Frauenmystik. Zürich / München: Artemis 1987, S. 57


IV. Frauenbilder im Islam
6. Nachträge zu Maria / Frauen im Koran (24.05.17)


© Gudrun Zydek (*1944), deutsche Schriftstellerin, Lyrikerin und AphoristikerinQuelle: Zydek »Himmlische Regentropfen. Gedichte«, Fouqué Literaturverlag, 1999

7. Frauen im Koran und im Sufismus (31.05.17) 
Hildegard von Bingen  (1098 - 1179), deutsche Mystikerin, Äbtissin und Naturwissenschaftlerin

8. Frauen in muslimischen Subkulturen (14.06.17)

Der mit dem wasser geht mit --- der mit dem brot geht mit --- wir werden das wasser finden ------------ wir werden das wasser sein
Dorothee Sölle (1929-2003): Song auf dem Weg nach Emmaus (Lukas 24,13 - 35)
In: Den Rhythmus des Lebens spüren. Inspirierter Alltag (Hg. Bettina Hertel / Birte Petersen. Herder spektrum. Freiburg u.a.: Herder 2001, S. 233

Cover des Originaltitels von
Waris Dirie: Wüstenblume.
London: Virago 1998 u.ö.
Desert Flower: The Blog
Die Unterdrückung der Frau in muslimischen Subkulturen  und das Problem der Mädchenbeschneidung (PPP)


9. Frauenbilder im Islam (21.06.17)
Ich glaube, unser wirkliches Ich finden wir nur, 
indem wir "unsere eigene Tiefe ausloten und uns selbst kennen lernen", wie Meister Eckhart gesagt hat.

Anne Morrow Lindbergh (1906-2001): Muscheln in meiner Hand.
München: dtv TB 64, 1962, 1965, 5. Aufl. u.ö.
(internationale Millionenauflage)


V. Frauenbilder im Buddhismus
    und in Japan


10. Der historische Buddha /
Nonnen und Göttinnen im Buddhismus (28.06.17) 


Das Herz des Menschen schließt die Vernunft in sich ein, 
es ordnet alle erklingenden Worte in sich, ehe es sie denn herauslässt. 

Hildegard von Bingen von Bingen. Aus der Heilkunde, S. 111, zitiert in: Otto Betz: Das Hildegard-Jahr. München: Kösel  1998, S. 117


11. Japanische Frauenbilder
zwischen Shintoismus und Buddhismus --- Frauen Im Lotos-Sutra (05.07.17)

Der buddha lehrt nicht er kommt
der buddha kommt nicht er ist schon da
er ist nicht schon da er ist
Dorothee Sölle (1929-2003): Eine störung
erinnere dich an gotama,
In: Den Rhythmus des Lebens spüren.
Inspirierter Alltag 
(Hg. Bettina Hertel / Birte Petersen. 
Herder spektrum. Freiburg u.a.: Herder 2001, S. 14 und 211

12. Frauenbilder im Buddhismus (12.07.17)
... die bare aufmerksamkeit
die verspricht alle dinge neu zu machen
weil wir sie sehen werden wie zum ersten mal  ...

VI. Campusgang und Auswertungen

13. Meditativer Campusgang (19.07.17) 

14. Auswertung Campusgang
Feministische Theologie im Religionsunterricht? (26.07.17)

Liebe ist kein Gefühl; sie ist eine große Kraft, ein Verstehen, das uns als Erbe gehört
und zu dem wir auf immer gerufen sind.  
Anne Hillman, Pädagogin und Mentorin (Vermont, USA)
  • Feministische Theologie (Wikipedia)
  • Feministische Theologie: Übersicht bei Amazon
  • Elisabeth Moltmann-Wendel (Hg.): Weiblichkeit in der Theologie.
    Verdrängung und Wiederkehr.
    GTB Siebenstern. Gütersloher Verlagshaus 1988, 188 S.
  • Hedwig Meyer-Wilmes: Rebellion auf der Grenze.
    Ortsbestimmung feministischer Theologie. 
    Herder frauenforum. Freiburg u.a.: Herder 1990, 288 S.
    -----------------------------------------------------------------------------------------------

 ------------------------------------------------------------------------------------

--- Webmail--- Anfragen / Kontakt: hier


Lizenzbedingungen:
Creative Commons

Kommentar veröffentlichen