Donnerstag, 13. Januar 2011

Islamische Solidarität mit koptischen Christen

Das Selbstmordattentat auf koptische Christen in Alexandria unmittelbar nach der Neujahrsmesse hat eine Welle der Empörung auch bei Regierungen islamisch geprägter Staaten ausgelöst.

Während die Presse viele Politiker und auch hohe christliche Geistliche zitiert, sollte auch mehr beachtet werden, wie stark Muslime ihre gesellschaftliche Verantwortung auch für Andersgläubige wahrnehmen und auf das Friedensgebot des Islam verweisen. Hier einige Erklärungen:
Frieden  - arabisch
Die Verantwortlichen dieser Institutionen haben nicht nur ihren Abscheu vor dieser Gewalttat ausgedrückt, sondern auch deutlich gemacht, dass ein solches Menschen verachtendes Verhalten in keiner Weise mit den Grundregeln des Islam vereinbar ist.
Tausende von ägyptischen Muslimen demonstrieren dies dadurch, dass sie sich als menschliche Schutzschilde für bedrohte Kopten zur Verfügung stellen. Bericht in "Rat für ein Parlament der Weltreligionen" (englisch).

Weitere Äußerungen:
Das Attentat in der Silvesternacht wirft erneut ein Schlaglicht auf die Gefährdung der Christen im Orient, zumal es nicht nur in Bagdad, sondern auch in andern Ländern wie Indonesien Anschläge auf christliche Kirchen gegeben hat.
     
     
    Kommentar veröffentlichen