Montag, 19. Oktober 2009

Die Buchmesse und China - ambivalente Bilder

Die Frankfurter Buchmesse 2009 war von den Zahlen her wieder ein großer Erfolg, allerdings waren es weniger Teilnehmer als 2008, "nur" etwa 290000. Globalisierung, Kultur, Geschichte und Politik mit dem Schwerpunkt dem "Ehrengast China" kamen auf vielen Veranstaltungen vor und signalisierten die Bedeutung des Reiches der Mitte nicht nur für die Wirtschaft, sondern dieses Mal für die Kultur. Zu den Religionen in der Geschichte und Gegenwart im Vielvölkerstaat China erfuhr man allerdings wenig.
Insgesamt aber war es eine beeindruckende, riesige Schau, die nun zur Vertiefung des Gesehenen einlädt. Die Verlage boten dazu eine Auswahl, die den unterschiedlichen Interessen versuchten entgegen zu kommen.
Kommentar veröffentlichen