Samstag, 25. März 2017

Focus Lateinamerika (aktualisiert)

Lateinamerika ist ein von vielen Umbrüchen geprägter Kontinent. Neben den großen indigenen Kulturen der Mayas, Atzeken, Inkas und anderer Völker veränderte die Eroberung Amerikas durch Spanier und Portugiesen den Kontinent grundlegend. So sind die Hauptsprachen in Mittel- und Südamerika, also von Mexiko bis Argentinien sind überwiegend Spanisch (und in Brasilien) Portugiesisch. Etwa 70% der Bevölkerung gehören der Katholischen Kirche an, allerdings haben die indigenen Religionen und sog. Mischkulte, aber auch fundamentalistische protestantische Gruppen erheblich an Einfluss gewonnen. So lohnt der Blick in die lange Geschichte dieses Kontinents ebenso wie die aufmerksame Beachtung aktueller Entwicklungen.
Mittelamerika mit Karibik (Wikipedia)



.











Hauptsprachen in Lateinamerika:
Grün: Spanisch; Ocker: Portugiesisch;
Blau: Französisch; Grau: Englisch
(Wikipedia.en)




Hier einige Hinweise zur Lektüre und Weiterarbeit:
Weiteres:

Ø  AZZI, Riolando / BASTIAN, Jean Pierre / DUSSEL, Enrique / SALINAS, Maximiliano: Theologiegeschichte der Dritten Welt. Lateinamerika. Kaiser Taschenbücher 127. München: Kaiser 1993
Ø  BITTERLI, Urs: Die Entdeckung Amerikas. Von Kolumbus bis Alexander von Humboldt. München: C.H. Beck 1991, 544 S., Abb., Namenregister
Ø DELGADO, Mariano: Hunger und Durst nach Gerechtigkeit. Das Christentum des Bartolomé de las Casas. Freiburg (CH): Kanisius 2001
Ø FABER, Gustav: Auf den Spuren von Christoph Kolumbus. München: List 1987, 280 S., Abb.,
Namen udn Ortsregister

Ø GEWEXKE, Frauke: Wie die neue Welt in die alte kam.München:  dtv 4568, 1992, 315 S. + Abb..
Ø  GUTIERREZ, Gustavo: Gott oder das Gold. Der befreiende Weg des Bartolomé de Las Casas.
Freiburg u.a.: Herder 1990 

ØMIRES, Fernando: Im Namen des Kreuzes. Der Genozid an den Indianers während der spanischen Eroberung: theologische und politische Diskussionen, Fribiurg/Brig (CH): Edition Exodus 1989, 253 S.
Ø  VIGIL, José María: Teología del pluralismo religioso. Curso sistemático de teología popular. Quito (Ecuador): Abya Yala 2005 
Deutsch: Theologie des religiösen Pluralismus. Eine lateinamerikanische Perspektive. Hg.: Ulrich Winkler / Übersetzung: Helene Büchel / Mitarbeit: Reinhard Kirste. Innsbruck-Wien: Tyrolia 2013, 492 S.





Dienstag, 21. März 2017

Yeziden / Jesiden / Êzîden - eine alte mittelöstliche Religion

Mausoleum
von Scheich Adi ibn Musafir,

in Lalish, Nordirak (Wikipedia)
Bei den Yeziden handelt es sich um eine religiöse - überwiegend kurdische - Minderheit.  
Sie praktiziert einen sehr alten monotheistischen Glauben. Wichtige Symbole der religiösen Tradition sind der Pfau und die 20strahlige Sonne als Gotteszeichen. 

Vermutlich verbinden sich in der yezidischen Glaubenstradition Elemente des Mithras-Kultes, des Zorastrismus, des Islam mit sufischen Elementen, aber auch Einflüsse aus Judentum und dem orientalischem Christentum.

Die Verbreitungsgebiete der yezidischen Bevölkerung liegen bzw. lagen im nördlichen Irak, Nordsyrien, der Südosttürkei und im Iran. Sie sind durch die ISIS-Truppen massiven Verfolgungen, Ermordungen und Vertreibungen ausgesetzt.





Minirock gegen Burka? Der Dauer-Streit um Schleier und Kopftuch (aktualisiert)

Am Schleier bzw. am Kopftuch der Muslimas scheiden sich die Geister. Je nach Position der Betreffenden ist das Kopftuch und in der extremen Form die Vollverschleierung entweder kulturell-islamische Tradition, islamistisches Programm oder deutlich gemachtes Selbstverständnis einer der islamischen Frau, z.T. auch als Abgrenzung gegenüber sog. westlicher Freizügigkeit.
Besonders heftig wird die Debatte bei einem möglichen Burka-Verbot:
Darf jede tragen, was sie will oder ist es im laizistischen Staat unmöglich, dass jemand mit völlig verdecktem Gesicht in der Öffentlichkeit herumläuft? Wird mit einer solchen Bedeckung nicht die Frauenemanzipation mit Füßen getreten?


In Frankreich hatte der damalige Präsident Sarkozy im Juni 2009 mit der Bemerkung den Streit angestoßen, dass die Burka in Frankreich nicht willkommen sei. Vgl. dazu das Dossier in LE FIGARO (19.06.2009).

Seit dem Jahr 2011 besteht in Frankreich das Verbot, die Burka in der Öffentlichkeit zu tragen. Der Europäische Menschenrechtshof in Straßburg hat im Juli 2014 dieses Gesetz für rechtmäßig erklärt (Spiegel online vom 01.07.2014)
Die gesamte Problematik hatte bereits die Soziologin Juliette Minces
unter dem Titel "La femme voilée. L'islam au féminin" 1990 präzise umschrieben (deutsche Ausgabe bei rororo TB1983: Verschleiert - Frauen im Islam, 1992, siehe Bild), indem sie die alltäglichen Formen der Unterdrückung zur Sprache brachte, dagegen den juristischen Status der Frau im Islam hielt und mit Beispielen aus dem Maghreb und dem Nahen Osten konkretisierte. 


Zur Orientierung:
--- Die verschieden Typen der (Gesichts-)Bedeckung muslimischer Frauen
     
(Le Monde online, 11.04.2011)

--- Gesichtsschleier in Ägypten 
- auch ein europäisches Problem !
     (Dialog der Religionen, 23.10.2009)





Montag, 20. März 2017

RELIGIONEN IM GESPRÄCH (RIG 1-9) - Texte zum Download

RIG-Texte und Rezensionen

Herausgeber:
Reinhard Kirste / Paul Schwarzenau /
Udo Tworuschka

Verlag: Zimmermann in Balve (ab RIG 2)

RIG 1/JIB 1 (1990) bis RIG 9 (2006)

Auswahlpräsentation mit Download-Möglichkeit von Texten der Printausgaben 

                 

Gemeinsam vor Gott. Religionen im Gespräch (JIB 1/RIG 1, 1990)
--- Ludwig Schleßmann / Reinhard Kirste: Eine WocheTrialog
     "Ständige Konferenz von Juden, Christen und Muslimen in Europa (JCM) -
      Bendorf, Februar 1990 (S. 253-254)
--- Baar1990: Die ÖRK-Konferenz in Baar/Schweiz 1990.
     Zum Verständnis des Religionendialogs im Sinne eines Pluralismus
     Einleitung: Reinhard Kirste (S. 229-235)

Engel - Elemente - Energien (RIG 2, 1992)
Inhaltsverzeichnis RIG 2
 
--- Abdoldjavad Falaturi:
     Dialog zwischen Christen und Muslimen in Europa
(S. 74-79)

--- Swidler-Fritsch-Dialog: Gespräch zwischen Leonard Swidler
      und Sybille Fritsch-Oppermann: Was heißt Dialog? ( S. 117-157)
--- Chung Hyun Kyung: "Komm, heiliger Geist -
      erneuere die ganze Schöpfung". Referat
      während der 7. Vollversammlung des ÖRK 1991
      in Canberra (Australien) -  (S. 292-303)
--- Annemarie Schimmel: Engel im Islam (S. 282-291)
--- Ella Rozett (Ellen von Rautenstrauch): Himmelsläuferinnen -
     die Engel des tibetischen Buddhismus?
(S. 350-360)

--- Abdoldjavad Falaturi:
     Die Islamische Wissenschaftliche Akademie zu Köln (IWA)
     (S. 498-501)

Interreligiöser Dialog zwischen Tradition und Moderne (RIG 3, 1994)
Inhaltsverzeichnis RIG 3 
--- mit Begleit-Zitaten von Hasan Askari ---

Wertewandel und religiöse Umbrüche (RIG 4, 1996)
Inhaltsverzeichnis RIG 4 



Neue Herausforderungen für den interreligiösen Dialog (RIG 7, 2002)
Inhaltsverzeichnis RIG 7


Wegmarken zur Transzendenz (RIG 8, 2004)
Inhaltsverzeichnis RIG 8
--- mit Begleit-Zitaten von Khalil Gibran ---


Europa im Orient - der Orient in Europa (RIG 9, 2006)
Inhaltsverzeichnis RIG 9

--- Raimon Panikkar: Estudio preliminar sobre la sabiduría oriental /
     Vorstudie zur östlichen Weisheit
(S. 11-32)

--- Raimon Panikkar: Die Aufgabe der Philosophie
     angesichts einer bewaffneten Vernunft
(S. 33-43)

--- Martin Repp: From Disputations to Dialogue
      - An Inquiry into Forms of Religious Communication in Japanese Buddhism
      and European Christianity (S. 44-59)
--- Ashgar Ali Engineer: Inter-Faith Relations in Medieval India (S. 98-103)
--- Ashgar Ali Engineer: Islam and modern Age (S. 104-113)
--- Christoph Elsas: Religionsfreiheit wozu?
     Grundwerte im Dialog nach dem Irakkrieg (S. 252-258)
--- Martin Bauschke: "Die Stunder der Märtyyrer"
     - Beobachtungen zum Islam und seiner "Talibanisierung" (S. 268-277)
--- Reinhard Kirste: 15 Jahre West-östlicher Diwan in Iserlohn (S. 342-345)
--- Reinhard Kirste: Qantara.de und Babelmed
     - Europäische Tore zur islamischen Welt (S. 374-377)

Rezensionen in RIG 1-9:
RIG 1 (1990) bis RIG 9 (2006): Übersicht aller besprochenen Bücher


Veröffentlichte Rezensionen aus RIG 1-9
und alle weiteren Besprechungen im

Archiv der Rezensionen (unter den Namen der Autoren bzw. Herausgeber)


 

Samstag, 18. März 2017

Publikationen von Reinhard Kirste - print und online 2017

Gesamte Publikationsliste: hier
--------------------------------------------------------------------------------------------

Reinhard Kirste - Biografisches

1942 in Berlin geboren
Während der Schulzeit in der kirchlichen Jugendarbeit engagiert

1961 - 1966 Studium der Ev. Theologie und Religionspädagogik
in Berlin, Tübingen und Göttingen


1966 - 1970: Vikar und Pfarrer in Berlin:
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Königin-Luise-Gemeinde Schöneberg,
Genezareth-Gemeinde Neukölln, Martha-Gemeinde Kreuzberg.

Schulpraktikum: Ev. (Real-)Schule Charlottenburg

1970 Heirat mit Karin Kirste

1970 - 1975 Gemeindepfarrer in Hildesheim-Marienrode, teilweise
verbunden mit einem Lehrauftrag an der Pädagogischen Hochschule Hildesheim


1975 Abschluss der Dissertation bei Prof. Dr. Helmut Gollwitzer, Berlin
        Promotion zum Dr. theol. (summa cum laude)
        an der Kirchlichen Hochschule Berlin


1975 - 2005 Schulreferent für die Lehrerfortbildung in Ev. Religionslehre in den Kirchenkreisen Iserlohn und Lüdenscheid-Plettenberg
Zeitweise Lehraufträge an der Universität Dortmund
und der Ruhr-Universität Bochum



1983 - 1993 Mitwirkung beim Forschungsprojekt
der Islamischen Wissenschaftlichen Akademie (IWA) Köln unter Leitung von
Prof. Dr. Abdoljavad Falaturi: „Analyse der Schulbücher zum Thema Islam in den europäischen Ländern und zum Thema Christentum in Islamischen Ländern“


1989 Mitbegründer und seitdem Koordinator der
Interreligiösen Arbeitsstelle (INTR°A) e.V. in Nachrodt/Westfalen 


Seit 1990 Ausbau und Organisation der InterReligiösen Bibliothek (IRB)

2003 Mitbegründer der Stiftung „Omnis Religio“ 

Seit 2005 Lehrauftrag an der Technischen Universität Dortmund im Fachbereich „Humanwissenschaften und Theologie“ - Institut für Ev. Theologie 
Themen der Seminare und Materialzusammenstellungen: hier





Persönliche Interessen- und Arbeitsschwerpunkte
sowie ehrenamtliche Tätigkeiten


Arbeiten zur Begegnung der Religionen sowie Fragen des interreligiösen und interkulturellen Lernens mit umfänglichen Reisen ...


Webseiten mit weiteren Materialien



Regelmäßige Bearbeitung dieser Blogs und Blogseiten: